Liebe Mitmenschen,

Poesie schenkt uns die Möglichkeit das auszudrücken, wofür es an sich keine Worte mehr gibt.
Poesie schränkt nicht ein, lässt nichts aus und erlaubt stets viele Sichtweisen, Zugänge und Interpretationen.
Sie ist frei von Dogmen und erlaubt es dem Geist und dem Gefühl mit der Wirkung der Gedanken zu reifen.

Aus all diesen Gründen liegt sie mir sehr am Herzen – denn sie entspricht durch und durch dem Vielfaltsgedanken, auf welchem die Diversität unserer Welt beruht.

In meinem Blog möchte ich nun ganz bewusst den Raum für diese Offenheit und Freiheit des Denkens öffnen und auf die Unendlichkeit jeglicher Entwicklung hinweisen.

Hier also mein erstes öffentliches Gedicht:

Teil dieser Welt

Ich danke dir, dass du mir hast geschenkt von deinem Lebenselixier.
Dass du mich liebst, so wie ich bin.
Mich daran erinnerst – wo will ich hin?
Wohin geht mein Weg? Wer will ich sein?
Mehr als nur dein, Teil dieser Welt.
Sein die ich bin, ohne wenn und aber,
verwirklichen meiner Seele Kern.
Was ist mein nächster Schritt?
Nicht mich aufzugeben für die anderen.
Teil sein. Mitgestalter. Doch was will ich gestalten?
Will nicht nur ausführen, was andere von mir halten
und auch nicht mich verlieren in meiner eigenen Welt.
Atmen. Sein. Teil dieser Welt.
Voll und ganz, zu hundert Prozent.

Natalie

Fotografie: Erwin Pils